Freitag, 29. April 2016

Bärlauch-Blaukäse-Lasagne


Bärlauch-Blaukäse-Lasagne
pikantes, vegetarisches Gericht

Zutaten für die Füllung
Butter für eine Gratinform von 25cm
1 Schalotte, fein gehackt
Butter zum andünsten
250 g Bärlauch, gerüstet
250 g Spinat, gerüstet, am besten wäre Babyspinat
1 Knoblauchzehe
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer
100 g Lasagneblätter

Zutaten für die Blaukäse-Béchamel-Sauce:
1 EL Butter
2 EL Mehl
3,5 dl Milch
150 g Blauschimmelkäse, z.B. Gorgonzola, in Stücke geschnitten
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
50 g Sbrinz, frisch gerieben, oder kräftiger Reibekäse
Butterflocken

Ofen auf 200°C vorheitzen.

Zubereitung
Schalotten in aufschäumender Butter andünsten.
Bärlauch und Spinat portionsweise beifügen.
Knoblauch dazu pressen und dünsten, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Zitronensaft dazugiessen und würzen. Auskühlen lassen.

Für die Blaukäse-Béchamel-Sauce Mehl in aufschäumender Butter gut dünsten.
Milch dazugiessen und unter Rühren aufkochen. Vom Herd nehmen.
Blauschimmelkäse in der Béchamel-Sauce schmelzen. Würzen.
Ein Drittel der Bärlauch-Spinat-Mischung auf dem Boden der aus-gebutterten Form verteilen, ein Drittel der Sauce darübergiessen und mit Lasagneblätter bedecken.
So weiterfahren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind, mit Sauce abschliessen.

Lasagne mit Sbrinz bestreuen und mit Butterflocken belegen.
Für 30-40 Minuten auf der Mittelschiene backen.

Der Bärlauch ist eine altbekannte Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze.
Die Pflanze ist zwar komplett essbar, genutzt werden aber vorwiegend die Blätter,
oft auch mit den Stängeln, frisch als Gewürz, für Dip-Saucen, Kräuterbutter und Pesto oder ganz allgemein als Gemüse in der Frühjahrsküche. Durch Milchsäuregärung erzeugter Bärlauch-Gimchi, kann auch für viele Monate haltbar bleiben.
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten