Freitag, 3. November 2017

Kürbissupe mit Ingwer


Kürbis.....gar kein langweiliges Gemüse

I n g w e r – K ü r b i s s u p p e
ein Süppchen zum reinknien
verfeinert mit süssen, sauren, orientalischen und nussigen Zutaten








die Suppe wird verfeinert mit pikant gewürzten Apfelstückchen,

frischen Kräutern und gerösteten Nüssen

Zutaten
Für die Suppe
  • 1 kg Kürbis, je nach dem was es auf dem Markt gibt
    Hokkaido-Kürbis wäre die beste Variante, da man ihn nicht schälen muss und einen super Geschmack hat, verschiedene Kürbissorten wären auch eine Variante
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel, mittelgross
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 cm frischer Ingwer
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 60 g Butter
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 2 TL Rosenpaprika (edelsüss)
  • 2 EL Reisessig
  • Salz
  • etwas rosa Pfeffer aus der Mühle (wenn vorrätig)

Zutaten für die pikanten Äpfel
  • 1/2 Apfel
  • 1 Zitrone
  • 1/2 TL Currypulver, pikant
Für den Apfel-Schmand
  • 200 g Schmand
  • 1 mittelgrossen Apfel
  • Salz

Zutaten für die Suppeneinlage
  • 2 EL Kürbiskerne, geröstet
  • 2 EL Haselnüsse, geröstet
  • Frische Kresse
  • Kapuzinerkresse (Blätter)
  • Etwas Kürbiskernöl

Zubereitung der Suppe
  • Zwiebel und Ingwer schälen und fein hacken
  • den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden
  • Die Zwiebeln und den Ingwer in der Butter glasig dünsten, die Kürbiswürfel zugeben und auf kleiner Flamme garen, bis sie weich werden
  • die Gemüsebrühe und die Hälfte der Sahne, die Currypaste, den Cayennepfeffer und den Rosenpaprika zugeben und etwa 15-20 Minuten köcheln
  • für den Apfel-Schmand den Apfel schälen und in den Schmand reiben, fein pürieren, mit Salz abschmecken
  • für die Gewürz-Äpfel den Apfel schälen, in sehr kleine Würfel schneiden, mit dem Saft der halben Zitrone und dem Currypulver vermischen
  • die restliche Sahne zur Suppe geben und alles fein pürieren
  • sollte die Suppe zu dickflüssig sein, etwas Gemüsebrühe angiessen,
  • mit Reisessig, rosa Pfeffer und Salz abschmecken

Anrichten
Die Suppe in Teller füllen, eine Nocke Apfel-Schmand in die Mitte setzen
drumherum die Curry-Äpfel und Nüsse anrichten, dazwischen mit frischer Kresse, Kapuzinerkresse, Kürbiskernöl und Pfeffer aufpeppen


TIPP
eine Geschmacks Explosion der besonderen Art: die Suppe mit Ras el-Hanout würzen und anstatt Apfelschmand frischen Ziegenkäse in die Suppe geben

Ich persönlich liebe den Hokkaido-Kürbis ganz besonders, er hat einen super vollmundigen Geschmack und lässt sich mit Schale zubereiten
Mein zweiter Favorit ist der Butternut, den man mit allen Kürbissorten komponieren kann, lässt sich sehr schnell zubereiten und eignet sich sogar für Desserts
Die Sorte Muskatkürbis lässt sich sogar roh essen
Der thailändische Fak Thong Kürbis hat aussen eine harte tiefgrüne bis dunkelbraune Schale (oder ähnlich) und innen gelb/orangenes süsses Kürbisfruchtfleisch
Voll ausgereift ist sein Geschmack und seine Konsistenz wie eine Mischung von Süsskartoffel und Butternuss-Kürbis. In Japan nennt man ihn Kabocha. Die Schale ist essbar.
Er ist reich an Beta-Carotin, Eisen, Kalium und Folsäure sowie Vitamin C.
Bei uns hier in Thailand bekommt man diesen Kürbis das ganze Jahr

Dienstag, 31. Oktober 2017

PESTO Rosso

Pestos sind in der modernen, jungen Küche gar nicht mehr weg zu denken
deshalb möchte ich einige Pesto-Rezepte vorstellen
die in meiner Küche nie fehlen dürfen
Für mich sind es Gaumenkitzler für alle Sinne
Übrigens..........Pesto heisst – zerdrücktes -

Pesto – Rosso
Tomatenpesto von getrockneten Tomaten


Zutaten
  • 200g getrocknete, eingelegte Tomaten
  • 30g Pinienkerne, oder Mandeln oder Walnüsse oder Cashewnüsse
  • 2 Knoblauchzehen
  • 60g Grana Padano oder Parmesan (am besten am Stück und dann frisch reiben)
  • 1/4l Olivenöl

Zubereitung
die Tomaten in ein Sieb geben und abtropfen lassen
dann in kleine Stücke schneiden und mit Olivenöl in den Mixer geben und gut pürieren. Durch das Olivenöl entsteht eine feine Masse, diese Masse in ein Gefäss geben
die Pinienkerne anrösten, zerkleinern (Mixer) und untermischen
die Knoblauchzehen mit einem scharfen Messer sehr fein hacken und ebenfalls untermischen

TIPP
auch diese Pesto schmeckt nicht nur zu Pasta
als Brotaufstrich zum Apero, super lecker
als Würze für ein Risotto
oder für eine deftig schmeckende Pizza als Aufstrich, als Ersatz für Tomatensauce
und man kann es auch zu italienischen Köstlichkeiten geniessen....
nicht vergessen, nach jeder Entnahme etwas Olivenöl von bester Qualität angiessen, so behält es nicht nur die schöne Farbe, sondern hält auch länger und trocknet nicht aus.
ganz wichtig, die Pestos bitte nicht erhitzen, immer erst beim servieren zugeben denn sie verlieren sehr schnell an Geschmack und Farbe

PESTO Grün

Pestos sind in der modernen, jungen Küche gar nicht mehr weg zu denken
deshalb möchte ich einige Pesto-Rezepte vorstellen
die in meiner Küche nie fehlen dürfen
Für mich sind es Gaumenkitzler für alle Sinne
Übrigens..........Pesto heisst – zerdrücktes -
Grünes – Pesto


Zutaten
  • 200g Basilikum
  • 50g Rucola, kann man auch weglassen
  • 3 EL Pinienkerne, oder Mandeln oder Cashewnüsse
  • 3 Knoblauchzehen
  • 50 Gramm Parmesan-Käse
  • 50 Gramm Pecorino oder Grana Padano
  • Meersalz aus der Mühle
  • 100 Milliliter Olivenöl, von bester Qualität

Zubereitung
Basilikum abspülen, ganz trocken tupfen und die Blätter abzupfen
Rucola waschen und trocken tupfen
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett ganz leicht anrösten
Knoblauch abziehen und grob hacken
den Parmesan- , Pecorino- oder Grana Padano würfeln
alle diese Zutaten mit einem starken Mixer pürieren so dass es eine
feine Konsistenz bekommt, nochmals abschmecken
zum Aufbewahren in ein Glas füllen

TIPP
nicht vergessen, nach jeder Entnahme etwas Olivenöl von bester Qualität angiessen, so behält es nicht nur die schöne Farbe, sondern hält auch länger
grünes Pesto lässt sich mit Bärlauch, Rucola, Minze, Dill, und Koriander unglaublich verändern
und mit grüner Pesto lassen sich unglaublich viele Gerichte aufpeppen...
Pastas und Gnocchis, Pizza, auf Flammkuchen, auf Tomate-Mozzarella-Salat und sogar einer Minestrone kann man den letzten Piff damit geben
ganz wichtig, die Pestos bitte nicht erhitzen, immer erst beim servieren zugeben denn sie verlieren sehr schnell an Geschmack und Farbe

Sonntag, 29. Oktober 2017

PESTO Kürbiskern



Pestos sind in der modernen, jungen Küche gar nicht mehr weg zu denken
deshalb möchte ich einige Pesto-Rezepte vorstellen
die in meiner Küche nie fehlen dürfen
Für mich sind es Gaumenkitzler für alle Sinne
Übrigens..........Pesto heisst – zerdrücktes -

Kürbiskern-Pesto


Zutaten
  • 100 g Kürbiskerne
  • 50 g Grana Padano oder Parmesan, je nach Geschmacksliebe
  • 70 ml Kürbiskernöl
  • 40 ml Rapsöl
  • etwas Basilikumblätter von den Stengeln gezupft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz

Zubereitung
Die Kürbiskerne in einer Pfanne trocken rösten, bis sie angenehm duften und laut zu knacken beginnen
Den Grana Padano reiben
Alle Zutaten bis auf das Salz vermischen und mit einem starken Mixer zu einer homogenen Paste verarbeiten, dann mit Salz abschmecken

TIPP
Dieses Pesto ist ein Alleskönner, es verfeinert Tomaten, Pasta, Gnocchis, Käse und frisches Brot, und ich finde immer wieder neue Möglichkeiten dieses Pesto zu geniessen.
sogar für eine Salatvinaigrette...der Knüller
oder das Kürbiskernpesto auf einen Kräutersalat mit Fetakäse ..einfach genial
nicht vergessen, nach jeder Entnahme etwas Kürbiskernöl angiessen, so behält es nicht nur die schöne Farbe, sondern hält auch länger und trocknet nicht aus.
Ganz wichtig, die Pestos bitte nicht erhitzen, immer erst beim servieren zugeben denn sie verlieren sehr schnell an Geschmack und Farbe

Dienstag, 26. September 2017

Rinderfiletspitzen -Asiatisch

Esst ihr auch gerne -Asiatisch- ?

Asiatische Küche
für europäische Gaumen



Rinderfiletspitzen -Asiatisch

Zutaten für 2 Persone
  • 250 g Rinderfilet oder ein Endstück
  • 2 EL trockener Sherry oder Reiswein
  • 1 EL dunkle Sojasauce
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 1 EL Teriyaki Sauce
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 1 TL Zucker oder 3 TL Kokosblütensirup (für Zuckersparer)
  • 2 TL Zitronensaft
  • Speisestärke
  • Chili frisch oder in Pulverform
  • 1/2 T Gemüsebrühe
  • 1-2 TL Austernsauce, ist eine dickliche Sojasauce mit Pilzgeschmack
  • 1-2 TL reines Sesamöl
  • 2 EL Erdnussöl, Rapsöl oder Kokosnussöl
  • 2 Schalotten, sehr fein geschnitten
  • Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 daumengrosses Stück Ingwer, fein gewürfelt
  • 1/2 grüne Paprikaschote in halbe Ringe geschnitten
  • 1/2 rote Paprikaschote in halbe Ringe geschnitten
  • frische Basilikumblätter, wer mag Koriander

Zubereitung
  • für die Marinade aus Sherry, heller und dunkler Sojasauce, gemahlenem Ingwer, Zucker, Zitronensaft und etwas Speisestärke eine Marinade herstellen
  • Vom Rindersteak Scheiben abschneiden und vierteln und in die Marinade einlegen und mindestens eine Stunde ziehen lassen
  • Fleisch aus der Marinade nehmen,etwas ausdrücken und gut mit Stärke vermengen. Die übrige Marinade beiseite stellen
  • 1 EL Öl in einer Pfanne/Wok erhitzen, und die Fleischstücke schnell und kurz anbraten und sofort wieder aus der Pfanne nehmen
  • den zweiten EL Öl in die Pfanne dazu geben und darin nacheinander, Zwiebel-Ingwerwürfel- und Knoblauchwürfel unter ständigem Rühren sanft hell anbraten
  • die Paprikastreifen dazu geben, kurz schmoren lassen
  • den Pfanneninhalt mit Brühe, und Austernsauce und Teriyakisauce ablöschen, zuletzt die übrig gebliebene Marinade dazu giessen, aufkochen lassen und je nach Geschmack mit den Gewürzen abschmecken
  • Dabei sollte eine leicht sämige Sauce entstehen
  • Kurz vor dem servieren das Fleisch einlegen und erwärmen, das Sesamöl darüber träufeln und Basilikumblätter unterheben

TIPP
Sollte dieses tolle Gericht einmal etwas zu scharf geworden sein..einfach etwas Sahne angiessen.....und dann ist es eben noch europäischer
Dieses Gericht lässt sich mit ganz vielen verschiedenen Gemüsezutaten zubereiten
Es sind z.B. junge Bohnen, Kaiserschoten, Brokkoliröschen, Rosenkohl den man halbieren sollte, und gebratene Pilze ganz hervorragend geeignet dazu
Keine Frage, dass man das Fleisch auch tauschen könnte
Schweinefilet oder zarte Hühnerbrust, sind eine gute Alternative
In Thailand gibt es ein Pad Kapao....das mit Rinder oder Schweinehack gemacht und sehr scharf geliebt wird

Zum Schluss sei gesagt, dass dieses Gericht sehr gut für Veganer abgeändert werden kann in dem man mit gebratenem Räuchertofu das Fleisch ersetzt




Sonntag, 17. September 2017

Geschmorte Ochsenbäckchen

Alte Rezepte aufgepeppt



Geschmorte Ochsenbäckchen
mit würzigem
Kartoffel-Aioli-Püree

Zutaten für 4 Personen

800 g Ochsenbäckchen
4 Schalotten geviertelt
1/2 Stange Lauch in Scheiben geschnitten
1 Karotte gewürfelt
Ein kleines Stück Sellerie gewürfelt
1 l guten Rotwein
200 ml Portwein
500 ml dunkler Kalbsfond
Etwas dunkle Sojasauce
einige schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
wenig Rosmarin und Thymian
abgeriebene Orangenschalen
Etwas Butter
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Ghee (Butterschmalz)
etwas Sahne

Zutaten Kartoffel-Aioli-Püree
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
100 ml Sahne
30 g Butter
1 Eigelb
3 Knoblauchzehen
Etwa 200 ml Olivenöl
Salz

Zubereitung Ochsenbäckchen
Parieren und in Form binden
Die Ochsenbäckchen in Butterschmalz rundherum scharf anbraten. Entnehmen und das Gemüse anschwitzen, mit etwas Rotwein angiessen und Ochsenbäckchen zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen auf- und einkochen lassen
Vorgang 3-4 weitere Male wiederholen und gut reduzieren lassen
Mit Portwein und Kalbsfond aufgiessen, Sojasauce, Gewürze zugeben und
für ca. 3-4 Stunden bei 140°C im Ofen schmoren.
Für die Fertigstellung der Sauce, Bäckchen herausnehmen
Sauce durch ein Sieb geben, Orangenabrieb dazugeben und nochmals abschmecken, mit etwas verrührter Speisestärke binden
(sollte kurz aufkochen, damit die Sauce glänzt) und mit Butter und Sahne verfeinern

Zubereitung Kartoffel-Aioli-Püree
Die Kartoffeln schälen und kochen
in der Zwischenzeit das Aioli zubereiten
Dafür das Eigelb mit den geschälten Knoblauchzehen pürieren
Anschliessend das Olivenöl langsam in dünnem Strahl unter Rühren zugeben, bis eine feste Mayonnaise entstanden ist, Vorsicht mit dem Öl, es kann sein, dass nicht das gesamte Olivenöl benötigt wird

Für das Kartoffelpüree Sahne und Butter erwärmen mit Salz und Pfeffer abschmecken
Fertig gekochte Kartoffel abgiessen, etwas ausdampfen lassen und mit einem Kartoffelstampfer oder mit der Flotten Lotte zu einem Brei verarbeiten
Mit dem Aioli vermischen (Menge nach Geschmack!) und nochmals abschmecken
Zum anrichten das Kartoffel-Aioli-Püree mit einem Spritzbeutel auf die Teller dressieren, die Ochsenbäckchen in Tranchen schneiden und um das Püree herum anrichten, Sauce angiessen

Tipp
für eine tolle Geschmacksexplosion runde ich dieses Gericht mit einen Erbsenpüree ab, das man ebenfalls gut mit einem Spritzbeutel auf den Tellern anrichten kann, oder mit einem Ring in Form bringt
Natürlich schmeckt auch Brokkoli sehr gut dazu, um ihn aber nicht fade daher kommen zu lassen, runde ich ihn mit einer Würze aus Nussbutter und gebräunten Semmelbröseln ab
Es ist wichtig, Gemüse sehr schmackhaft zu servieren

Spruch des Tages



Montag, 17. Juli 2017

Schokoladentraum

Ein Schokoladentraum für Schoko Fans

Schokoladensahnetorte
Black and White


Zutaten des Mürbteigbodens
  • 100g weiche Butter
  • 50g gesiebter Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Prise Salz
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone
  • 1 Ei
  • 150g Mehl, gesiebt
  • bereitstellen von Kirschmarmelade oder einfach ihre Lieblingsmarmelade zum bestreichen des Mürbteigbodens

Zubereitung
  • in das gesiebte Mehl und den gesiebten Puderzucker die weiche Butter, Gewürze und das Ei unterkneten
    nicht zu lange kneten, da der Teig ansonsten an Bindung verliert und nicht gut gelingt
  • den Teig in Folie wickeln und am besten ein paar Stunden in den Kühlschrank legen
  • dann den Teig etwas durchkneten, auf einer bemehlten Fläche auf 3mm ausrollen
  • in die Form geben, mit einer Gabel etwas stupfen und bei 170° goldgelb backen

Zutaten Biskuitböden
  • 8 Eier
  • 220g Zucker
  • Salz
  • Mark einer Vanilleschote
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone
  • 200g Mehl Typ 405, gesiebt
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 35g Kokosöl oder Sonnenblumenöl
  • vorbereitete Backform

Zubereitung
  • Die Eier mit dem Zucker und den Gewürzen aufschlagen bis sich Blasen bilden
  • Mehl nach und nach, ganz vorsichtig unterheben
  • Öl einrühren
  • in die Form füllen

Dickere und grosse Torten- Biskuitteige werden bei niedrigerer Temperatur etwas länger gebacken.
Backzeit: 160°C Umluft für ca. 60 Minuten, danach kann der Kuchen im warmen Backofen bei geöffneter Backofentür noch weitere 60min auskühlen. Für das schneiden der Böden sollte der Tortenboden gut ausgekühlt sein

Zutaten weisse Schokoladensahne-Creme
  • 500ml Konditorsahne (mindestens 35% Fettanteil)
  • 300g weisse Schokolade, zerkleinert
  • wenige Tropfen Vanillearoma
  • 2 Sahnesteif
Zubereitung
  • die Sahne langsam in einem Topf erwärmen, sie darf nicht wärmer als 40°C werden
  • dann kann die zerkleinerte weisse Schokolade in der Sahne ganz vorsichtig geschmolzen werden, das sollte unter ständigem Rühren passieren, Vanillearoma zugeben
  • die geschmolzene Sahne in eine Schüssel umfüllen und zum Auskühlen bei Seite stellen
  • Wenn die Schokoladensahne Zimmertemperatur erreicht hat, kann sie noch für eine Stunde in den Kühlschrank.

Zutaten für die dunkle Schokoladensahne-Creme
  • 500ml Konditorsahne (mindestens 35% Fettanteil)
  • 400g Zartbitterschokolade
  • 2 Sahnesteif
Zubereitung
  • genau wie die weisse Schokoladensahne zubereiten
  • nach dem Auskühlen der weissen und dunklen Schokosahnecrems werden sie mit Sahnesteif gut aufgeschlagen
  • dabei könnte die Creme am Anfang wie geronnen wirken, einfach weiterschlagen bis eine homogene Konsistenz erreicht ist

Zusammensetzung der Torte
der erste Boden ist der Mürbteigboden, so hat die Torte einen guten Stand, weicht nicht so schnell durch und die Torte bekommt dadurch noch einen Knuspereffekt
  • den Boden mit der Marmelade bestreichen und den ersten Mürbteigboden aufsetzen
  • mit weisser Schokocreme bestreichen (oder auch dunkler Creme) und so weiter verfahren bis die Böden verbraucht sind
  • die entstandene Torte ringsherum mit schwarzer Schokosahne einstreichen
  • den Deckel mit weisser Schokosahnecreme grosszügig einstreichen, darauf mit der dunklen Schokosahne verteilt Kleckse und Striche setzen und mit einem Holzspiess zu allen möglichen Figuren ziehen, dabei ist der Fantasie keine Grenze gesetzt....
  • die fertige Torte schmeckt auch noch einige Tage später....durch die Schokolade ist sie sehr gut haltbar und standhaft
ein Schokotraum ist fertig

Tipp
Die Biskuitböden schmecken natürlich selbst gebacken am besten und es ist eigentlich kein grosser Arbeitsaufwand. Auch knusprige Tortenböden aus Mürbeteig sind ruckzuck fertig. Das schöne an dieser Schokoladensahnetorte ist, dass man sie ohne Probleme bereits einen oder 2 Tage vorher zubereiten kann, so wie ich finde ist sie da noch besser
Wer möchte, kann die Tortenböden vor dem Bestreichen noch mit etwas gutem Rum tränken
Verzieren der Torte kann man natürlich auch mit einem Spritzbeutel