Freitag, 3. November 2017

Kürbissuppe mit Ingwer


Kürbis.....gar kein langweiliges Gemüse

I n g w e r – K ü r b i s s u p p e
ein Süppchen zum reinknien
verfeinert mit süssen, sauren, orientalischen und nussigen Zutaten








die Suppe wird verfeinert mit pikant gewürzten Apfelstückchen,

frischen Kräutern und gerösteten Nüssen

Zutaten
Für die Suppe
  • 1 kg Kürbis, je nach dem was es auf dem Markt gibt
    Hokkaido-Kürbis wäre die beste Variante, da man ihn nicht schälen muss und einen super Geschmack hat, verschiedene Kürbissorten wären auch eine Variante
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel, mittelgross
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 cm frischer Ingwer
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 60 g Butter
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 2 TL Rosenpaprika (edelsüss)
  • 2 EL Reisessig
  • Salz
  • etwas rosa Pfeffer aus der Mühle (wenn vorrätig)

Zutaten für die pikanten Äpfel
  • 1/2 Apfel
  • 1 Zitrone
  • 1/2 TL Currypulver, pikant
Für den Apfel-Schmand
  • 200 g Schmand
  • 1 mittelgrossen Apfel
  • Salz

Zutaten für die Suppeneinlage
  • 2 EL Kürbiskerne, geröstet
  • 2 EL Haselnüsse, geröstet
  • Frische Kresse
  • Kapuzinerkresse (Blätter)
  • Etwas Kürbiskernöl

Zubereitung der Suppe
  • Zwiebel und Ingwer schälen und fein hacken
  • den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden
  • Die Zwiebeln und den Ingwer in der Butter glasig dünsten, die Kürbiswürfel zugeben und auf kleiner Flamme garen, bis sie weich werden
  • die Gemüsebrühe und die Hälfte der Sahne, die Currypaste, den Cayennepfeffer und den Rosenpaprika zugeben und etwa 15-20 Minuten köcheln
  • für den Apfel-Schmand den Apfel schälen und in den Schmand reiben, fein pürieren, mit Salz abschmecken
  • für die Gewürz-Äpfel den Apfel schälen, in sehr kleine Würfel schneiden, mit dem Saft der halben Zitrone und dem Currypulver vermischen
  • die restliche Sahne zur Suppe geben und alles fein pürieren
  • sollte die Suppe zu dickflüssig sein, etwas Gemüsebrühe angiessen,
  • mit Reisessig, rosa Pfeffer und Salz abschmecken

Anrichten
Die Suppe in Teller füllen, eine Nocke Apfel-Schmand in die Mitte setzen
drumherum die Curry-Äpfel und Nüsse anrichten, dazwischen mit frischer Kresse, Kapuzinerkresse, Kürbiskernöl und Pfeffer aufpeppen


TIPP
eine Geschmacks Explosion der besonderen Art: die Suppe mit Ras el-Hanout würzen und anstatt Apfelschmand frischen Ziegenkäse in die Suppe geben

Ich persönlich liebe den Hokkaido-Kürbis ganz besonders, er hat einen super vollmundigen Geschmack und lässt sich mit Schale zubereiten
Mein zweiter Favorit ist der Butternut, den man mit allen Kürbissorten komponieren kann, lässt sich sehr schnell zubereiten und eignet sich sogar für Desserts
Die Sorte Muskatkürbis lässt sich sogar roh essen
Der thailändische Fak Thong Kürbis hat aussen eine harte tiefgrüne bis dunkelbraune Schale (oder ähnlich) und innen gelb/orangenes süsses Kürbisfruchtfleisch
Voll ausgereift ist sein Geschmack und seine Konsistenz wie eine Mischung von Süsskartoffel und Butternuss-Kürbis. In Japan nennt man ihn Kabocha. Die Schale ist essbar.
Er ist reich an Beta-Carotin, Eisen, Kalium und Folsäure sowie Vitamin C.
Bei uns hier in Thailand bekommt man diesen Kürbis das ganze Jahr

Keine Kommentare:

Kommentar posten